Sie befinden sich hier: KU.de  International  Outgoing Students - Hier geht's ins Ausland  Erasmus+ Auslandspraktikum  


Erasmus+ - Praktikumsförderung - das Wichtigste im Überblick

Förderfähige Personen

 

  • Alle an der KU regulär immatrikulierten ("degree seeking") oder graduierten Studierenden unabhängig von der jeweiligen Nationalität. "Exchange Students" können nicht gefördert werden. 

 

Leistungen

  • Stipendium von mind. 255,00€ pro Monat (30Tage) nach Ländergruppen:


Ländergruppe 1 / 375,00€ monatlich: Dänemark, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Liechtenstein, Norwegen, Österreich, Schweden

 

Ländergruppe 2 / 315,00€ monatlich: Belgien, Griechenland, Island, Kroatien, Luxemburg, Niederlande, Portugal, Slowenien, Spanien, Tschechien, Türkei, Zypern

 

Ländergruppe 3 / 255,00€ monatlich: Bulgarien, Estland, Lettland, Litauen, Malta, ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Polen, Rumänien, Slowakei, Ungarn

 

-> Abhängig von den Mitteln, die der KU 2014/2015 zur Verfügung stehen werden und dem Bedarf an Stipendien kann es möglich sein, dass nicht alle Praktikaaufenthalte gefördert werden können, sondern nur ein Teil.
-> Die Förderung wird in zwei Raten (70% / 30%) ausgezahlt. Der endgültige Förderbetrag wird nach Abschluss des Praktikums festgestellt.


  •  Praktikumsentgelt wird nicht angerechnet
  • bis zu 300,00€ ist das Erasmus-Praktikumsstipendium auch anrechnungsfrei auf das BAföG
  • zusätzlich noch Erasmus+ Studienförderung möglich
  • bei Abschluss eines Learning Agreements für Traineeships volle Anerkennung durch die Hochschule: Pflichtpraktika (ECTS) bzw. Eintrag im Diploma Supplement (Freiwillige Praktika)

Mehrmalige Förderung

Ja:

  • Bis zur maximalen Laufzeit von 12 Fördermonaten je Studienphase (Bachelor, Master, Doktorat) können Studierende mehrere Studien- und Praktikumsaufenthalte absolvieren bzw. 24 Monate für einzügige Studiengänge (Staatsexamen etc.)
  • Für jede (erneute) Förderung gilt die Mindestdauer von 2 Monaten bei Praktika und 3 Monaten für Studienaufenthalte (Ausnahme: Trimester).

Sonderförderung aufgrund von special needs

 

  • Das Erasmus+ -Programm ermöglicht die Unterstützung von Auslandsaufenthalten für Personen mit special needs (= Sonder-bedürfnisse). Diese können sich aufgrund einer Behinderung oder der Tatsache, dass Teilnehmer mit Kind ins Ausland gehen, ergeben
  • Sondermittel für special needs werden zusätzlich zur regulären Erasmus+ -Förderung gezahlt
  • Weitere Informationen zur Erasmus+ special needs Förderung finden Sie hier
  • eu-community Erfahrungsberichte von Erasmus+ -Praktikanten mit special needs über ihren Auslandsaufenthalt finden Sie hier

Fördervoraussetzungen für Bewerber

  • Studierende aller Fachrichtungen ab dem 1. Semester
  • an der KU voll immatrikuliert oder "graduiert"
  • Staatsbürger eines Erasmus+ -Teilnehmerlandes, Flüchtlinge bzw. Staatenlose mit dauerhaftem Wohnrecht sowie Drittstaatenangehörige
  • Austauschstudierende können nicht gefördert werden

Bewerbung

  • Jederzeit möglich
  • Vollständiger Antrag muss vor Praktikumsbeginn bei der Servicestelle Interantionale Praktika eingereicht werden
  • Erasmus+ Bewerbungsverfahren

Praktika in

 

  • privatwirtschaftlichen und öffentlichen Unternehmen
  • Berufsbildungseinrichtungen
  • Forschungszentren
  • Kultureinrichtungen, Museen, (Hoch-)Schulen etc.
  • Vollzeit oder als Teaching Assistant
  • fakultative sowie Pflicht-Praktika möglich
  • Wohnsitzländern sind ausgeschlossen!
  • EU-Institutionen und anderen EU-Einrichtungen, einschließlich spezialisierter Agenturen, sowie Einrichtungen, die EU-Programme verwalten, sind ausgeschlossen um Interessenskonflikte oder Doppelförderung zu vermeiden.

 

Zielländer

 

  • 27 Mitgliedsstaaten
    Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande,Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn, Vereinigtes Königreich, Zypern
  • EFTA/EWR-Staaten: Island, Liechtenstein, Norwegen
  • Ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien
  • Türkei
  • Überseeische Länder und Gebiete
  • Praktika in der Schweiz können durch Promos, sowie eigene Schweizer Gelder gefördert werden

Dauer des Praktikums

 

  • Mindestens 2 Monate (mind. 60 Tage); höchstens 12 Monate
  • Vollzeit-Praktikum oder Teaching-Assistant

 

Auswahlkriterien

 

  • Formalia (korrekt ausgefüllte, sowie vollständig und rechtzeitig vor Praktikumsbeginn abgegebene Bewerbungsunterlagen)
  • Studienleistungen (nicht schlechter als Notendurchschnitt 3,0)
  • nachgewiesene Sprachkenntnisse der Arbeitssprache (mind. B1)
  • Motivation
  • Learning Agreement for Traineeship mit Studienbezug
  • Zeitpunkt der Bewerbung ("first come, first served"), d.h. ggf. können Stipendiengelder bereits ausgeschöpft sein

 

Notwendige Dokumente für die Bewerbung


 

 

*Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung (Mitteilung) trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

Wichtiger Hinweis: Versicherungsschutz

Mit dem ERASMUS-Mobilitätszuschuss (Studium und Praktikum) ist keinerlei Versicherungsschutz verbunden. Weder die Europäische Kommission noch der DAAD als Nationale Agentur oder die Heimathochschule haften für Schäden, die aus Krankheit, Tod, Unfall, Verletzung von Personen, Verlust oder Beschädigung von Sachen im Zusammenhang mit ERASMUS-Auslandsaufenthalten (Studium, Praktikum, Gastdozenten oder ERASMUS-Fortbildungsmaßnahmen) entstehen.

Jeder Teilnehmer verpflichtet sich daher, selbst für ausreichenden Versicherungsschutz zu sorgen.

Für alle Teilnehmer am ERASMUS-Programm (Studierende, Praktikanten, und Lehrende) besteht die Möglichkeit, in die Gruppenversicherung des DAAD aufgenommen zu werden, die einen umfassenden Versicherungsschutz bietet. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter folgenden Adressen: www.eu.daad.de/studierende oder www.daad.de/ausland/service/downloads/de/4431-versicherungen/

Informationen zu den Versicherungsbedingungen im Ausland finden Sie unter folgenden Adressen:

Bundesverwaltungsamt 
Europäische Kommission

DAAD-Länderinformationen
Deutsche Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland
Zentrale Auslands- und Fachvermittlung der Bundesagentur für Arbeit

Interkulturelle und sprachliche Vorbereitung von ERASMUS-Praktikumsaufenthalten

Der DAAD stellt auf der Internet-Plattform http://eu-community.daad.de/ interkulturelle Trainings sowie Erfahrungsberichte zur Vorbereitung von Praktika im europäischen Ausland bereit. Es stehen Online-Lernangebote zur allgemeinen interkulturellen Sensibilisierung und Einführung in die Thematik zur Verfügung. Diese werden durch E-Learning Experten in enger Zusammenarbeit mit interkulturellen Beratern entwickelt.

Weitere Veranstaltungen zur Vorbereitung von Auslandspraktika (z. B. interkulturelles Training, Workshops, Ländervorträge) finden Sie im Veranstaltungskalender der Servicestelle Internationale Praktika der KU Eichstätt-Ingolstadt.

Zur sprachlichen Vorbereitung besteht neben der Teilnahme an den Sprachkursen des Sprachenzentrums der KU Eichstätt-Ingolstadt auch die Möglichkeit, an einem ERASMUS-Intensivsprachkurs (EILC) im Gastland teilzunehmen.